FIPS-Logo

F.I.P.S./32


FIPS steht für FIDO integrated Point System.
FIPS war das erste komplett integrierte Win32 Pointsystem, und war auch das erste Win32-Poitsystem, das Freeware wurde.
Modem- und ISDN-Betrieb sind integriert, FIDO-over-IP kann mit zwei Zusatzprogrammen verwirklicht werden.
Einzigartig ist IMHO die schnelle Messagebase und die kompakte Darstellung der Bezugsverknüfung.

Homepage: www.fips32.de
Supportecho: FIPS.GER

Screen
(Screenshot: Hauptfenster - Alles auf einen Blick)

Installation: in 4 einfachen Schritten

Schritt 1) Entpacken und Setup starten

Entpacken Sie das FIPS Archiv in ein Verzeichnis. In diesem Verzeichnis können Sie nun das SETUP.EXE Programm ausführen. Dort werden Sie gefragt, in welches Zielverzeichnis Sie FIPS kopieren wollen. Nachdem Sie auch dies angegeben haben, werden alle wichtigen Dateien in das entsprechende Verzeichnis kopiert und in der Startleiste bzw. im ProgrammManager werden drei Einträge für FIPS erstellt.

Nachdem Sie nun FIPS erfolgreich in ein Unterverzeichnis installiert haben, können wir daran gehen, FIPS für den täglichen Gebrauch zu konfigurieren. Wenn Sie FIPS zum ersten mal starten, gelangen Sie in das sogenannte QuickSetup (= schnelles Setup). Dort werden Sie ein paar absolut notwendige Daten gefragt.

Schritt 2) Quicksetup:

Beispiel für eine Musterkonfiguration mit Beispieldaten.

Quick

Der Abschnitt "Your personal data" dürfte für Sie wohl keine Schwierigkeiten bereiten. Die sichtbaren Beispieldaten sind wohl mehr oder weniger selbsterklärend.

Im Abschnitt "Modem Init Strings" sollten Sie die drei Einstellungen überprüfen. Mit INIT setzen Sie einen einfachen Initialisierungsbefehl für Ihr Modem fest. ATZ dürfte hier wohl zu 99,9% allen Anforderungen entsprechen. Eine wichtige Einstellung ist der ComPort. Hier legen Sie fest, an welcher Schnittstelle Ihr Modem angeschlossen ist (in den meisten Fällen wohl COM2, da an COM1 zumeist die Maus angeschlossen wird). Das "Dial command" bedarf evtl. noch einer Anpassung. Falls Sie bei Ihrem Modem Ton-Wahl benutzen, so sollten Sie das ATDP durch ein ATDT ersetzen.

Der letzte Abschnitt "Boss Configuration" dürfte wohl für den Laien das größte Problem bereiten. Am besten, Sie holen sich zuerst einmal die notwendigen Daten von Ihrem Boss und fahren dann mit der Grundkonfiguration fort.

Schritt 3) Grundkonfiguration:

Zuallererst gehen Sie bitte in die DialogBox Config->Other Configs. Wählen Sie dort die gewünschte Sprache, in denen FIPS Bildschirmmeldungen ausgeben soll. Im Anschluß daran speichern Sie diese Einstellung mit dem Button SAVE ab.

Danach wenden Sie sich dem Menüpunkt Setup zu. Bitte gehen Sie dort jeden Eintrag einmal durch.
Es ist nicht unbedingt nötig, dort Einstellungen zu ändern.

Schritt 4) Node- und Pointliste

Diese Listen stellen ein Adressbuch der Fidonet - Teilnehmer dar. Da die Listen aktuell sein sollten, werden sie nicht mitgeliefert. Warnungen 'keine Nodeliste vorhanden' können vorläufig ignoriert werden.

Falls später Node- und Poinliste gewünscht sind:   beim Node die Dateien einmalig komplett holen - in Verzeichnis <Fips-Verzeichnis>\inbound manuell entpacken und einbinden (über 'Aktionen->Nodeliste einbinden'). Die Änderungen werden über die Fileechos NODEDIFF und 24000 verteilt. Diese Fileechos müssen beim Node bestellt werden und werden dann automatisch eingebunden.

Falls die Listen nicht gewünscht weren:   unter 'Einstellungen->Nodelistenverwaltung' alle Einträge löschen dann erscheinen keine Warnhinweise mehr.



[wif]

[Einführung] [Details] [Software] [Fido-over-IP] [Mitmachen!] [Erfahrungen] [Echos] [Dokumente] [FidoNews] [Links] [News] [WIF] [Interaktiv]

[Drei Frames] [Zwei Frames] [Keine Frames]