File Requests

 

1. Normaler Request
2. MAGICs, Passwortschutz
3. Spezialmagics
4. Einschraenkungen

 

1. Normaler Request

Bei einem normalen File Request wird eine Datei mit der Endung .REQ an den Zielnode übertragen. Diese Datei enthaelt zeilenweise alle zu requestenden Dateien. In den Dateinamen sind Wildcards erlaubt. Beispiel:

HALLO.TXT
ALL*.ZIP
TNGLAL?.*

Der Mailer des angerufenen Nodes sucht die gewünschten Dateien dann in einer Fileliste (bei Binkley "Okfile" genannt) und verschickt diese sofort an das anrufende System.

 

2. Magics, Passwortschutz

Ein "Magic-Filename" ist nichts anderes als eine Bezeichnung, die für ein oder mehrere Dateien steht. Beispiel: Unter dem Magic NODELIST bieten viele Nodes die jeweils aktuelle Nodeliste zum Request an. Diese kommt dann meist in dem Format "nodelist.z??", d.h. mit unterschiedlicher Tagesangabe der gepackten Datei. Durch das Magic muss man also nicht explizit z.B. "nodelist.z47" frequesten, sondern kann immer stur NODELIST ziehen, um die jeweils neueste Liste zu erhalten. Für die Aktualitaet der Files, die über ein Magic requestbar sind, ist jedoch jeder Node selbst verantwortlich.

Manche Files können nicht von jedem requestet werden, weil sie passwortgeschützt sind. Mal angenommen, man hat ein Passwort, um eine bestimmte Datei zu requesten, dann muss dieses Passwort per Leerzeichen getrennt und durch ein "!" eingeleitet hinter dem Dateinamen stehen:

geheim.zip !passwort

 

3. Spezialmagics

Durch das Magic

FILES

kann man sich von den meisten FidoNet-Systemen eine Fileliste requesten, d.h. man erhaelt eine Liste, in der alle Dateien (meist mit Beschreibungen) enthalten sind, die man von diesem System erhalten kann.

Das Magic

ABOUT

ist nicht sehr verbreitet und sollte (laut Definition) eine Textdatei zurückschicken, die die Box ein wenig beschreibt. Ausprobieren, vielleicht funktioniert's ja bei manchen Nodes :-)

 

4. Einschraenkungen

Waehrend der ZMH sind File Requests nicht erlaubt und werden vom angerufenen System abgeblockt.

Das ist noch ein altes Relikt aus Zeiten, in denen viele Mailboxen nur in dieser einen naechtlichen Stunde erreichbar waren. Und diese Zeit mussten diese natürlich ausnutzen, um mit den 2400-bps-High-Tech-Akustikkopplern möglichst viele Daten zu übertragen. Da konnte nicht einfach einer kommen und mit einem fetten File Request die Leitung für eine Stunde oder laenger belegen.

 


[jh]

[Einführung] [Details] [Software] [Fido-over-IP] [Mitmachen!] [Erfahrungen] [Echos] [Dokumente] [FidoNews] [Links] [News] [WIF] [Interaktiv]

[Drei Frames] [Zwei Frames] [Keine Frames]