Michael Kleerbaum

Aufgabe

Initiator & Programmsupport CrossPoint

eMail

AKA

2:2432/203

Wohnort

Erle (kleines Dorf in der Euregio)

Geburtsjahr

1974

im Fido seit

März 1997

Lieblingsechos

STARTREK.*.GER, ASTRONOMIE.GER etc.

Warum Fido?

Mein DFUE-Leben begann 1991. Ich entdeckte die Mailbox-Szene und habe der Telekom damals zu ganz schoenen Verdiensten verholfen, indem ich Megabytes von Daten online mit meinem 14.4er aus diversen Mailboxen in ganz Deutschland und Holland gesaugt habe. Danach folgte ein kurzes Intermezzo im Internet, das damals aber noch in den Kinderschuhen steckte (Was Geschwindigkeit z.B. anging).

Ich wurde also mehr oder weniger Stammgast in der Westmuensterland-Box in Rhede/NRW und wurde einige Zeit danach vom dortigen Sysop Bernfried Grosse-Venhaus (ehemals 2:2446/220) auf das FidoNet aufmerksam gemacht. Zuerst straeubte ich mich etwas, aber als ich dann irgendwann durch Zufall mal ein paar Echos zu lesen bekam wurde ich neugierig und wurde schliesslich Point im FidoNet. Was mir den Einstieg sehr erleichtert hat, war die Benutzung des Pointprogrammes Crosspoint, auch XP genannt. Das ist recht simpel, kann alles was ein Point braucht (Und noch viel mehr).

Das FidoNet hat sofort Spass gemacht. Lockere Umgebung. Nette Leute (Bis auf ein paar Ausnahmen, aber man muss sich ja nicht mit denen unterhalten), ruhiges Klima, kompetente Antworten. Ganz nach meinem Geschmack. Es dauerte nicht lange, und ich wollte selber was zum FidoNet beitragen und gruendete mit jemandem ein Echo , die startrek.book.ger (heisst heute startrek.writer.ger). Spaeter wurde ich auch Moderator verschiedener Echos, die ich zum groessten Teil alle selber gegruendet habe. Ich lernte und lerne viele unterschiedliche Menschen kennen. Mit manchen verbindet mich heute eine enge Mailbekannt- wenn nicht sogar Freundschaft. Irgendwann 1999 wagte ich den Schritt und wurde Mitglied im FidoNet, ich wurde Node. Mit der tatkraeftigen Hilfe von Jens Hassler, eines dieser Individuen, die ich im FidoNet kennen und schaetzen gelernt habe, baute und baue ich meinen Node auf und bis jetzt laeuft alles reibungslos. Doch die "Karriereleiter" ist noch lang. Wer weiss, in welchem Amt ich das FidoNet noch unterstuetzen darf. :)

Ein zweiter Grund zum FidoNet zu wechseln war, dass ich im FidoNet wesentlich schnellere Verbindungen hatte, um Dateien zu saugen. Waehrend die damaligen (und z.T. auch heutigen) Internet-Connects vor sich herduempelten, konnte ich damals schon Shareware etc. mit der vollen Modemleistung herunterladen. Das gilt zum Teil auch heute noch. Die Request-Echos sind eine tolle Einrichtung. Dort bieten groessere Systeme Files an, die ich mir dann runterladen kann. Kein grosses Gesuche wie im Internet. Klar, einfach, schnell. Wenn ich was brauche, frage ich dort einfach und werde im Normalfall wenig spaeter mit Request-Angeboten bedacht. So muss das sein, meiner Meinung nach.

In den ganzen Jahren habe ich das FidoNet schaetzen gelernt und ich kann mir im Moment keinen Grund vorstellen, das ich das FidoNet jemals verlassen werde. Im Gegenteil. Das FidoNet ist das bessere UseNET, IMO.

(c) 1999 Michael Kleerbaum

[Einführung] [Details] [Software] [Fido-over-IP] [Mitmachen!] [Erfahrungen] [Echos] [Dokumente] [FidoNews] [Links] [News] [WIF] [Interaktiv]

[Drei Frames] [Zwei Frames] [Keine Frames]